Posts tagged ‘Geist’

Hausgeist in Gefahr!

Wenn die Pekingente Sing Lang  lang singt, kann das viele Gründe haben: Entweder sie freut sich, regt sich fürchterlich auf, hat ein Kratzen im Hals oder beschwört Mungo. Und wenn sie Mungo beschwört, hat sie meistens Angst. Li, ihr Ex-Kochim Restaurant Lotusgarten  hatte ihr einst offenbart, dass sie irgendwann eins sein wird mit den Mungo-Keimlingen. Nun interpretierte sie diese Ankündigung so, dass sie nach ihrem Tod mit allen Jüngern Mungos, Gott der Pekingenten, im Jenseits zusammenkommt. Der Koch hatte hier eher ein neues Rezept im Sinn.

Zur Zeit singt sie wirklich lang, denn wir haben einen Dämonen im Haus. Genau genommen ist Dunny, unser Hausgeist , nur ein etwas übermütiges, schottisches Gespenst, seit es keine weinerlich machende Zwiebel mehr um den Hals trägt. Ein blöder Fluch war das für satte 500 Jahre. Die Pekingente hat nur von der Stimme her eine starke Ähnlichkeit mit dem Dämon, der Besitz vom Deko-Drachen im Restaurant Lotusgarten ergriffen hatte, erkannt. Jetzt hält sie Dunny für seinen Bruder. Das ist wenig verwunderlich, da Dunny beim großen China-Chaos den besagten Dämon gespielt hat (hier mehr ). Das weiß Sing lang aber nicht. Soll sie auch nicht, sonst fliegt alles auf und Sing Lang geht wieder in den Lotusgarten zum Essen (oder eher Gegessen werden).

Nun hat Dunny eigentlich kein Problem damit, für einen Dämonen gehalten zu werden. Das ist ja auch irgendwie ganz cool. Nur die dauernde Beschwörung vor dem Kellerfenster raubt ihm nur nicht den Schlaf (ja, unser Hausgeist schläft nachts!), sondern macht ihm auch etwas Sorge. Was wäre, wenn Sing Lang doch irgendeinen aufgeschnappten Glückskeks-Spruch daherwimmert und -puff!- er sich in nichts auflöst? Er hat sich ja schon einige Gedanken über einen Tod nach dem Leben gemacht. Aber so einfach gar nicht mehr zu sein -vielleicht noch mitten beim Zwiebelkuchen essen- ist ihm etwas zu unspektakulär. Mit Feuerwalze, Wolkenstrudel oder sowas wäre eher ein geeigneter Abgang, auch bitte erst in ungefähr 700 Jahren vielleicht.

Jan hat ihm erstmal etwas unter die Arme gegriffen -also rein symbolisch- und Sing Lang ein Dämonenbeschwörungsliederbuch geliehen. Zwar kann Dunny immernoch nicht schlafen und verkriecht sich im Putzeimer im Schwamm, aber zumindest ist "Es tanzt ein Bi-Ba-Butzelmann in uns’rem Haus herum, wiedelbum…" nicht so lebensbedrohlich für unseren Geist.

April 23 at 2009 2 Kommentare

Der Zwiebelfluch

Rückblick: Dunny ist bekanntlich seit unserem Schottland-Urlaub unser Hausgeist.

Das einzige Bild

Das einzige Bild

Er war zwar ursprünglich Burggeist von Dunnottar Castle, nur hatte er sich in Jans Kaputze verfangen. Erst in Bonn konnten wir ihn orten, so dass wir ihm alternativ nur unser bescheidenes Heim anbieten konnten. Wir bildeten Dunnottar Castle jedoch originalgetreu aus Pappkartons nach.

Dunnottar Castle

Dunny war vor langer Zeit Küchenjunge und hatte prompt zur Hochzeit des Burgherrn einige Zwiebeln geklaut. So schmeckte die Hochzeitssuppe ziemlich fade. Und das Drama nahm seinen Lauf. Die Hochzeitsfeier war natürlich ebenso fade und die anschließende Hochzeitsnacht schließlich auch. Das genügte der Braut nicht, so dass sie noch mal gelangweilt beim Gesindel vorbeischaute. Und wie sollte es anders sein, kamen sich Braut und Gärtner etwas näher. Hatte er doch noch eine Extra-Zwiebel im Garten versteckt… (mehr …)

Januar 24 at 2009 11 Kommentare

Der Baumgeist

Was für eine Party! Die Lammkotellets abgeknabbert im benachbarten Schrebergarten, Donkys Baum als Tanzfläche und selbst Hotz hatte sich zur Feier des Tages Kringel in die Ohren gefönt (was allerdings nicht den gewünschten Aha-Effekt hatte). Die Jesus-Geburtstagsparty war ein voller Erfolg. Man muss wissen, dass Enten, Holzwürmer und anderes Getier mit Weihnachten zwar nicht viel am Hut haben, wenn sie überhaupt einen Hut haben, aber Jesus als Typ schon ziemlich krass finden. Er war zwar auch eingeladen, kam aber leider nicht. Kolumbi meinte zwar, dass er später auf einem Ast saß, aber da hatte er versehentlich auch schon im Reisschnaps gebadet, den Sing Lang als Grillanzünder besorgt hatte. Wir hoffen nicht, dass die Pekingente einen Deal mit dem Koch des Restaurant Lotusgarten gemacht hat. Buchhilde wollte aufpassen, dass „nichts anbrannte“. Donky nahm das wörtlich und stellte sie an den Grill ab. Aufräumen wollte niemand und jeder hatte ab 11 Uhr wichtigere Aufgaben zu übernehmen (Hotz wollte zum Beispiel Weihnachtsbäume abschmücken, Sing Lang wollte aufpassen, dass Hotz keine Weihnachtsbäume abschmückt.)

Am nächsten Tag war Buchhilde aber tatkräftig und nahm sich die Tanzfläche vor: Donkys Baum!

Dezember 29 at 2008 2 Kommentare

Halloween bei der Bande

Die Bande feiert Halloween. Jetzt schon, weil auch Jan heute schon feiert (Toter, veralgter Pirat). Alle Kinder der 1.-4. Klasse feiern am Mittwoch in unserem Jugenzentrum. Für Kinder ab 14 Jahre steigt die Fete am Freitag. "Voll unfähr", findet Jan.

Jedenfalls geht Kolumbi als Blutegel (der Vampir unter den Würmern) und Sing Lang verkleidet sich ganz gruselig: Als süß-saures Huhn aus der Dose. Das lässt uns das Blut in den Adern gefrieren!

Und Donky , Hotz (Hirschhase) und Igitte haben sich auch etwas einfallen lassen.

Igitte ist sehr stolz auf ihr Kostüm. Auch dank Ringelbein , der Spinne, die ursprünglich bei Schildmaid lebte und jetzt als Personal Trainer für Igitte arbeitet. Auch sie hat sich was sehr Originelles einfallen lassen.

Oktober 29 at 2008 10 Kommentare

Geistersorgen

Das muss man ja auch wissen:

Unser Hausgeist Dunny klingt immer so weinerlich, so wie ein trauriges Gespenst nun mal klingt. Aber was haben wir gerade erfahren? Dunny war vor 500 Jahren Küchenjunge, als er eine Zwiebel stibitzte. Weil die deshalb viel zu fade Gemüsesuppe die Hochzeit des Burgherren-Sohnes verdarb, wurde Dunny von ihm verflucht, für immer eine Zwiebel um den Hals tragen zu müssen. Von wegen Kerker und Ketten: Zwiebeln sind viel grausamer! Na ja, und deshalb flennt er immer ein bisschen. Ist das auch geklärt. 😉

Oktober 25 at 2008 2 Kommentare

Dunny knipst(e)

Das war eine mystische Überraschung. Ich habe keine Ahnung, aber heute waren mehrer Bilder auf meinem Laptop, die ich zunächst nicht zuordnen konnte. Bis mir Dunny, unser Hausgeist (hier mehr) telepatisch übermittelte, dass er die Bilder noch in Schottland über Fernauslösung von Touristenapparaten und anschließender paradigitaler Portation aufgenommen hatte (WLAN?).

Die Motive haben etwas Morbides, aber das mag an der Lebenssituation von Dunny liegen. (Klick auf die Bilder für vergrößerte Ansicht):

Schottisches Grab

Schottisches Grab

 

(mehr …)

Oktober 4 at 2008 2 Kommentare

Igitte knipst

Igitte , die Spinne, durfte Fotos aus Ihrem Leben machen. Sie findet Ihr Leben jedoch sinnlos, erst recht mit fünf Beinen, seit dem Donky ihr aus Versehen drei Beine abgebissen hatte. Deshalb wollte sie auch nur

Igiite ist scheu

Igitte ist scheu

sinnlose Bilder machen. Aber sie hat zum Glück einen neuen Freund: Dunny , unseren Hausgeist. Da beide im Keller leben, taten sie sich zusammen.

Ich habe ihn erwischt!

Ich habe Dunny erwischt!

Dunny ist über 500 Jahre alt und lebte auf Dunnottar Castle in Schottland. Ein lausiges Leben, da er nur langweilige und gelangweilte Touristen erschrecken durfte. Kein Burgfräulein. Keinen Ritter.  Noch nicht mal ein Schaf.  Wie der Zufall es wollte, verfing er sich in Jans Kaputze bei unserem letzten Schottlandurlaub . Zurück in Deutschland war die Aufregung durch: Wir hatten keine Burg! Was nun? (mehr …)

Oktober 1 at 2008 3 Kommentare

Sensation: Bild vom Hausgeist!

Ich habe Dunny erwischt…glaube ich. Unseren Geist hatten wir aus Schottland aus Versehen mitgebracht. Dort war er Gespenst im Dunnottar Castle und hatte sich dummerweise in Jans Kaputze verheddert.

Bisher nur als Windhauch spürbar hat er zwar schon einige Monster aus unserem Haus verjagt, aber bisher war er nicht zu sehen. Nun ist mir dieses unglaubliche Foto geglückt.

Weiterlsen für größers Bild

Weiterlesen für größeres Bild

 

(mehr …)

August 31 at 2008 1 Kommentar


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

August 2020
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites