Posts tagged ‘Donky’

Später Wurm

Nun fängt der frühe Vogel bekanntlich den Wurm. Deshalb hält sich Kolumbi, der Holzwurm,  lieber an das Motto „Später Wurm entkommt dem Vogel“ und ratzt durch. Aber so war das nichts Halbes, nichts Ganzes:

Nach durchzechter Nacht beim  „Wet but lucky“ e.V (Regenwurm-Rocker-Club) mit ein paar überreifen Kirschen hatte es Kolumbi nicht mehr nach Hause geschafft. Oder genauer gesagt: Mit dem Sauerstoff-Flash, als er sich durch die Wiese nach oben gebohrt hatte, setzte auch unmittelbar der Tiefschlaf ein.

So bibberte er am nächsten Morgen ganz schön bei um die 0 °C. Noch mehr bibberte er, als er merkte, dass sein Schwanz im Boden festgefroren war. Das war ihm nur solange peinlich, bis er durch die Grashalme etwas Schwarzes erspähte. Schlimmer noch: Etwas Schwarzes mit etwas länglichem Orangenen. Dann wurde aus peinlich schnell panisch. „Eine Amsel“, dachte er, „Scheiße auch!“ Und Kolumbi flucht sonst nie.

Doch er hatte blitzschnell die rettende Idee (Nun ja, eine gute viertel Stunde überlegte er schon): Er stellte sich aufrecht und tarnte sich als Strohhalm. Amseln mögen keine Strohhalme. Oder hat jemand schon mal eine Amsel mit Cocktail gesehen? Schlau, nicht wahr?

Nun ja, das Schwarze mit dem länglichen Orangenen stand zwar nach drei Stunden Stillstand immernoch auf der Wiese auf dem selben Fleck, aber wer denkt schon an eine Spielzeuglokomotive mit gelbem Schornstein so früh am Morgen? War so was wirklich zu erwarten?

Schließlich kippte Kolumbi  hechelnd um, weil der Boden taute. Seitdem klagt er über Nackenschmerzen (und so ein Nacken ist bei Holzwürmern ganz schön lang, wenn man nicht weiß, wo er endet). Und über schwarze Lokomotiven mit gelbem Schornstein klagt er seitdem auch. Glaubt natürlich keiner, wie immer.

Der Versuch einer Rekonstruktion: (mehr …)

Oktober 19 at 2011 3 Kommentare

Amtliches Endergebnis der Parkwahl

Lang ist es her, als die Parkgemeinde zur Parkwahl aufrief (hier mehr). Aber die Stimmen einer kompletten Mückenarmee müssen auch erst einmal ausgezählt werden. Und für die Schnecken war das Wahllokal einfach ein paar Zentimenter zu weit entfernt, so dass die Frist um ein paar Monate verlängert wurde.

Igitte als Parteivorsitzende konnte durch ihre Amputation neben den verwandten Spinnen  bei den Würmern noch einige Wahlstimmen für die Park Partei abräumen. 3 verlorene Beine schaffen Vertrauen bei Beinfreien.

Nun steht aber endlich das amtliche Endergebnis fest. Donky hat sich freiwillig als Amt zur Verfügung gestellt und die Stimmen ausgezählt:

  • PPP (Prima Park Partei): 145%
    • Überwältigender Wahlsieger, Donky hat sogar 12 mal nachgezählt (und jede Zählung addiert)
  • AAA (Allianz alternativer Amseln): -4%
    • Donky spendierte Pagalinis Chor-Partei großzügig ein Minus (zum eigenen Schutz)
  • UUU (Union ufernaher Unterwassertiere): 45
    • ohne Prozent, Kaulquappen kennen noch kein Prozent
  • KKK (Koalition der Kriech- und Krabbeltiere): 2% für das zweite K, 2% für das dritte K, das erste K wurde abgeschafft
    • heillos zerstritten wegen der Beinpauschalsteuer
  • FFF (Fell- und Flausch Fraktion): 0,00000001%
    • zu weich für den erbarmungslosen Wahlkampf
  • BBB (Buteo Blutsbrüderschaft): 0%
    • nicht zugelassen wegen unzulässigemWählerfangs (Buteo = lateinisch für Bussard)
  • VVV (Vereinigung vielfliegender Vögel): 3-21%
    • zu flatterhaft für ein eindeutiges Ergebnis
  • DDD (Drei demokratische Dampfnudeln): 45%
    • Die mysteriöse Partei ist heimlicher Wahlsieger, bleibt aber auch  heimlich.

Juni 28 at 2010 3 Kommentare

Pagalinis Morgenstunde

Start frei für meinem zweiten Beitrag zu Donnas Schreibprojekt bei „Donna schreibt!“. Wieder wird ein Anfangssatz für eine Geschichte vorgegeben. Diesmal: „Von Leidenschaft zu sprechen, war vielleicht nicht angemessen…“

Pagalinis Morgenstunde

Von Leidenschaft zu sprechen, war vielleicht nicht angemessen. Zu lustlos spulte Pagalini seine Liederliste ab. Kein Vergleich zu Zeiten, als die Amsel noch von der höchsten Tannenspitze weit und breit mit virtuosen Melodieläufen ihr Revier verteidigte. Die Artgenossen verstummten dann lieber und übten zunächst irgendwo im Maisfeld, um sich nicht zu blamieren. Pagalini war der Herr der Wipfel und Schornsteine, der Popstar unter den Amseln, was den Staren natürlich überhaupt nicht gefiel. Und selbst die Krähen standen etwas früher auf, um verzückt den Morgensonaten zu lauschen, obwohl sie selbst nicht den Hauch eines musikalischen Talents besitzen. Er genoss seinen Ruhm. Aber jetzt? Nein, leidenschaftlich war das monotone Geträller wirklich nicht. Nur noch laut. Und vor allem früh!

Zu früh für Donky, den Erpel, der nur ein Meter entfernt von Pagalini in sein Gefieder reinmeckerte. Er mochte Amseln noch nie, auch keine leidenschaftlichen. Er mochte niemanden, der ihn um 5 Uhr morgens weckt und vor allem nicht direkt neben seinem Ohr. Aber was blieb ihm anderes übrig, als das dröge Gepiepe Pagalinis zu erdulden, das nur noch an schlecht programmierte Handy-Klingeltöne erinnerte? Denn Donky bekam immer kalte Füße, wenn er in sicherer Entfernung im Schilf döste wie die anderen Enten. Also schlief er auf dem kuschelig mit Moos bedeckten Baum mitten im Park. Der Preis dafür war jedoch hoch und kostete drei Stunden Schlaf. (mehr …)

Juni 26 at 2010 10 Kommentare

Donkys Liebeslied

Donky hat sich verschossen. In Anneliese. Schon seit zwei Jahren, als wir unseren Urlaub im Allgäu verbracht hatten und der Erpel mit dabei war. Dummerweise hat er ihre Handynummer verloren. Er meint zwar, sie hätte gar kein Handy. Trotzdem blöd. Wir empfanden Anneliese ja als ziemliches Mannweib, zum Beispiel als sie die Schwäne mit „Ver****e Z****, ver***** euch!“ zusammengestaucht hatte. Ups! Aber vielleicht braucht Donky sowas.

Jetzt startet er einen neuen Anlauf und kämmt sich täglich seinen Schwanz vor der Abreise ins Allgäu. Er schrieb er ihr nämlich ein Liebeslied, das er ihr im Mondschein persönlich vorträllern will. Er braucht etwas Licht zum Ablesen. Er diktierte uns dafür den Text.

Ich wollt’ mir grad einen Tee aufbrühen
Da sah ich Dich beim Alpenglühen
Das klappte leider nicht so recht
Denn die Alpen brennen schlecht
Doch mein Herz war in Flammen
Autsch, heiß


(mehr …)

Juni 13 at 2010 4 Kommentare

LDUNGEN+KURZMELDUNGEN+KURZME

Unser Wasserhahn tropft seit einem Jahr+++Kolumbi, der Holzwurm, war sehr deprimiert+++Donky, die Ente, hat eine Riesenmathe-Textaufgabe gelöst+++Kolumbi hat sich vom Baum gestürzt+++Hotz, der Hirschhase, wurde im Museum mit seiner Vergangenheit konfrontiert+++Seit einem Jahr wollen wir eine neue Küche kaufen+++Unter den Bäumen liegt viel Laub und ein kaputter Schlitten+++Im Museum steht ein ausgestopfter Feldhase+++Die Mathe-Textaufgabe war ein Deutsch-Diktat+++Der Wasserhahn tropft weiter+++Hotz verleugnet Feldhasen+++Eine Mathearbeit soll nicht nacherzählt werden+++Kolumbi ist vergnügt und satt von der "Davos-Platte"

Februar 24 at 2010 4 Kommentare

Projekt 52: Süchtig danach

Hotz, der Hirschhase, will  eine eigene Geheimpolizei im Wald einrichten. Er braucht mehr Durchgriff auf Abtrünnige. Dafür wollte er die Maulwürfe rekrutieren. Quasi für die harte Hand aus dem Untergrund. Abgesehen davon, dass sich die eigenwilligen Wühler nicht für Hotz‘ Herrschaftsansprüche missbrauchen lassen wollen, sondern lieber einfach nur ein bisschen blind rumbuddeln, hat Hotz die Rechnung ohne die Eichelhäher gemacht. Die wollen sich als rechtmäßige Waldpolizei nicht ins Handwerk pfuschen lassen. Und so nimmt die Machtrangelei rabiate Ausmaße an. Mit leichten Vorteilen für die Vögel, denn sie jubelten Hotz ein paar "Vogelbeeren" unter, um ihn gefügig zu machen.

Einziger Effekt war jedoch, dass er völlig high mit geknickten Ohren durch den Wald taumelte und etwas von hüpfenden Pinguinen lallte, die mit ihm fröhlich "Blau, blau, blau blüht der Enzian" trällern. Das ist natürlich Quatsch. Pinguine trällern nicht "Blau, blau, blau blüht der Enzian" sondern nur "Schwarzbraun ist die Haselnuss." Wir fürchten jedoch, dass Hotz Gefallen an Vogelbeeren findet und noch süchtig danach wird (zufällig auch gerade Thema des Projekt 52). Sein Trip dauerte 24 Stunden, bis er anschließend mit Gänseblümchen im Hintern drei Tage lang in der Suhlgrube des Wildschweingeheges durchratzte.

Hotz im Rausch mit Pinguin

Februar 9 at 2010 12 Kommentare

Major Heckenried sieht rot

Einen Mückenschwarm zu bändigen, gleicht einer Sisyphosarbeit. In lauen Sommernächsten verzweifle ich schon an einem Exemplar. Donky, unser Erpel, hat sich jedoch zum Ziel gesetzt, eine Volkszählung der Sippe im Park durchzuführen, um die Chancen der Parkpartei bei der Parkwahl zu verbessern. Quasi so eine Art Marktforschung. Und da er vom Gefühl her mit den Mücken ausreichend Wählerstimmen für eine knappe Regierungsmehrheit vermutet, ohne sich um den restlichen Pöbel zu kümmern (Schnecken und Eichhörnchen zum Beispiel), möchte er schon mal eine gezieltere Prognose wagen. Dumm nur, dass das Interesse, durchgezählt zu werden, äußerst begrenzt ist und Mücken auch noch auf der Nahrungsliste der Ente stehen. Zu allem Übel begrüßte er bei der letzten Wahlkampfrede die anwesenden Insekten mit „Liebes Futter“. So ist die Bereitschaft zur Kooperation gering.

Zumindest das 1. Parkbataillon machte aber mit. Zwar erst, nachdem er ihnen für den Sommer einen allabendlichen Report halbgeöffneter Terrassentüren der umliegenden Häuser versprach, aber immerhin: Major Heckenried gab sein OK. Major Heckenried trägt das Oberkommando über das erste Parkbataillon. Die Truppe macht zwar, was sie will, da aber Major Heckenried einen guten Riecher für offen liegende Ohrläppchen und Gesäßmuskel hat, bleibt der quirlige Haufen bei ihm in der Nähe.

Major Heckenried sieht rot

So versammelten sich gestern die surrenden Biester um Donkys Baum zum Durchzählen. „Alle in eine Reihe!“, rief Donky. (mehr …)

Januar 13 at 2010 3 Kommentare

Ältere Beiträge


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

Mai 2020
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites