Posts filed under ‘Filmen’

Kein Pardon für Donky

Sie sind wieder da! Was war das letztes Jahr ein Spaß für Donky, den Erpel bei uns im Park, als er die schwarzen Schwänze als Maschinengewehrsalve über den Tümpel spuckte und diese sich anschließend wieder verzweifelt einen Rückweg durch die Algen bahnten. Da war kräftig was los im Tümpel, als tausende Kaulquappen aus den Glibbereiern schlüpften, vorausgesetzt Donky hatte diese nicht zum Frühstück gegessen.

Pit, Rainer, Horst, Kevin-Raymond....

Pit, Rainer, Horst, Kevin-Raymond....

Donkys hatte jedoch nicht bedacht, dass sich die Kröten darüber weniger amüsierten und stattdessen aus Protest die ganze Nacht durchquakten. Und die nächste Nacht auch. Eigentlich die ganze Woche, bis Donky im Dilirium vom Baum kippte und sich in der Algenpampe sein Federkleid versaute. Erst der Deal mit den Kröten, jeder einzelnen Kaulquappe einen Rundflug über den Park zu spendieren, ließ ihn wieder ruhig schlafen. Nach ca. 1000 Runden schlief er auch wirklich gut.

Dieses Jahr blieb Donky nichts anderes übrig, als lustlos durch die Endlosschwärme zu paddeln und mit einem Sidekick die Viecher wegzuschubsen. Manchmal setzte er noch ein „Er war’s!“ hinterher und zettelte so die ein oder andere Massenschlägerei an. Dann kam ihm die glorreiche Idee, den armen Würmern das Paradies zu versprechen: Den unendlichen See. Kaulquappen sind ziemlich leichtgläubig und wissen noch nicht mal, was „unendlich“ heißt. Klingt aber einfach sehr vielversprechend.

Der Transporter

Der Transporter

Auch Donkys heimliches Angebot, sie per Fanta-Express in den Gulli, dem „Tor zur Unendlichkeit“ zu kippen, machte sie eher euphorisch als stutzig. Die Kröten wurden jedoch schon stutzig, als Donky mit Hinweis auf die Umweltverschmutzung immer die selbe Flasche aus dem Ententeich zog, um sie verstohlen um die Ecke zu bringen. Auch machen sich 500 fehlende Kaulquappen beim Krötenmorgenappell bemerkbar. Die Kröten ergriffen sofort Gegenmaßnahmen…

So fand man Donky die letzten Tage in der miefigen Kanalisation, wo er wortkarg etwas von „Missverständnis“ faselte, wenn man ihn fragte, warum er denn mit dem Schnabel in den Exkrementen suhlte und dabei entnervt „265…266…267…“ murmelte.

Mai 4 at 2009 2 Kommentare

Video-Shorties: Gefangen

Ähnlichkeiten mit fiktiven Figuren sind rein zufällig.

Don aus Paris (Gonkys Bekanntschaft) und das Los eines Filmstars:

April 20 at 2009 7 Kommentare

Video-Shorties: Raus damit!

Neulich bei Donky und Gonky in der Badewanne:

April 5 at 2009 10 Kommentare

Pariser Besuch aus den USA

Gonky, die Flugente aus Südafrika mit 30.687 Bonusmeilen, hat den Besuch bei seinem Bruder Donky genutzt, Europa abzufliegen. Die Stationen hat er mal in einer Skizze durchnummeriert.

Die Europareise

Die Europareise

Auf dem Rückweg machte er noch einen Abstecher nach Paris, um noch einen Kumpel zu besuchen, den er mal bei einer Supermarkteröffnung in Kapstadt kennengelernt hatte. Der war zwar nicht da, dafür machte er eine ähnliche Bekanntschaft. Eine äußerst ähnliche. Prompt begleitete sein neuer Freund ihn in den Park, weil er davon noch nie was gehört hatte. Er hatte eigentlich noch von nichts gehört außerhalb der USA. Was die USA mit Paris zu tun hat? Seht selbst, wenn Jan dem Gast die Welt zeigt…

März 29 at 2009 Hinterlasse einen Kommentar

Besuch im Zoo

New Lifestyle

New Lifestyle

Muttern war auf Fortbildung, Oma in den Zug gesetzt und wir besuchten letzten Sonntag den Kölner Zoo. Wir bemerkten erstaunt, dass viele bei Sonnenschein den Kölner Zoo besuchten. Inklusive Muttern und Oma. Wären diese auch auf Fortbildung oder im Zug gewesen,  hätten wir im Aquarium vielleicht auch einen Fisch gesehen. Na, ganz so dramatisch war es nicht, nur die Scheibenklopfer und Lora-Rufer hätte ich gern auf Fortbildung oder im Zug gewusst.

Schnabelvergleich

.....Schnabelvergleich

Donky hatte sich schon vor der Invasion einen Platz bei den Flamingos gesichert. Bei Flamingos existiert auch mehr Schein als Sein, so hatte Donky leichtes Spiel mit den rosa Kleiderständern. Er verhandelte mit den 35 Vögeln, dass ihr Futter gerecht Hälfte-Hälfte mit ihm geteilt wird. Im Gegenzug besorgte er ihnen ein Bild von Afrika. Dass die Postkarte den Rhein zeigte, bemerkten die ortsunkundigen Gesellen nicht.

Echte Monster!

Echte Monster!

Kolumbi  war von Jan mit Löwen-mäulern, Wolfsreißzähnen und aufgerissenen Hipposchlunden wenig zu beeindrucken, außer dass es ihm ein wenig davor ekelte.  Er hat als Holzwurm eine etwas andere Sicht für Gefahren. So hatten Frösche, Finken und Fische seine weit höhere Aufmerksamkeit, soweit man davon sprechen kann, wenn er sich in Jans Kaputze versteckte.

So hatte er vor dem Besuch des Aquariums auch große Zweifel an den dortigen Sicherheitsmaßnahmen. Auch Scheiben mochten ihn zunächst nicht überzeugen:

  • Jan: "Keine Angst, zwischen dem Fisch und dir ist ja eine Scheibe."
  • Kolumbi: "Und wenn nicht?"
  • Jan: "Dann fließt das Wasser aus dem Aquarium raus und die Fische können nicht schwimmen."
  • Kolumbi: "Dann ist es ohne Scheibe ja ungefährlicher!"
  • Jan: "Ja, aber dann gibt es ja auch keine Fische zu sehen."
  • Kolumbi: "OK. Dann ist es im Ententeich auch ungefährlich, weil Fische ohne Scheibe nicht schwimmen können."
  • Jan: "Nein, nein, im Ententeich können sie das schon!"
  • Kolumbi: "Und wenn eine Scheibe im Ententeich wäre?"
  • Jan: "Dann würden sie darum herum schwimmen."
  • Kolumbi: "Wenn Fische um Scheiben rum schwimmen, können sie das im Aquarium doch auch!"

Erst der leicht getrickste Einwand, dass wir zu Hause ja auch Scheiben haben und kein Fisch darum herum schwimmt, überzeugte ihn einigermaßen.

Kolumbis halbe Erkenntnisse zu Clownfischen und den Grund für Donkys Abneigung gegenüber Seelöwen sieht man hier:

(mehr …)

März 26 at 2009 7 Kommentare

Die Psycho-Rutsche

Neben dem Bett

Neben dem Bett

Das Foto zeigt den Boden neben Jans Hochbett. Kein besonders spektakuläres Bild, möchte man meinen. Aber dort verbirgt sich ein ungeheuerliches Geheimnis. Donky wird wie von magischer Hand einfach nach unten gezogen, wenn er Jan auf dem  Hochbett noch wichtige Tipps in die Nacht mitgeben will. Meistens knallt er einfach auf den Boden, weil er dummerweise vergisst, dass er Flügel hat. Manchmal ist er aber weg. Einfach weg. Man hört nur ein Zischen „Fzzztttt!“ oder „Autsch!“, „Nicht doch!“ oder einfach ein „Aaaaah!“.

Leselampe: Das Ziel

Leselampe: Das Ziel

Zwischendrin erkennt man Sekundbruchteile lang Donky, flatternd mit aufgerissenem Schnabel irgendwo völlig willkürlich im Zimmer, bis er mit Karacho aus der Bettleselampe auf dem Oberbett landet. Er faselt irgendwas von einer Rutsche, die ihn durch das Haus führt. Aber wir haben definitiv keine Rutsche im Haus, erst recht nicht ins Klo, wo diese zeitweise anscheinend hinführt. Also keine Rutsche ins Klo im eigentlichen Sinn, meine ich.

Kopfkamera

Kopfkamera

Nun wollten wir der Sache mal auf den Grund gehen und baten Donky mal eine Kamera mitzunehmen, wenn er sich freiwillig nach unten stürzt. Beim vierten Anlauf und mit einem gestauchten Schnabel klappte es auch. Surreale Bilder brachte er mit. Sehr surreal! Sein Live-Kommentar wurde überlagert von hypnotischen Tonfragmenten, die meiner Maultrommel sehr ähneln.

Wer will, kann sich diese Parallelwelt mal zu Gemüte führen. Wir können jedoch paraneurotische Rückstände im Stammhirn nicht ausschließen und übernehmen keine Garantie für eine Rückkehr ins Realleben. Nach dem Klick gibt es kein Zurück:

Die Psycho-Rutsche

(leider mit ein paar plasmastrominduzierten Bildstörungen und absolut Youtube-untauglich, deshalb als Direktlink zu Sevenload):

März 18 at 2009 5 Kommentare

Donkys Vorstellung sich vorzustellen

Ich bat Donky noch einmal, sich für das Blog vorzustellen. Das letzte Video ist schon lang her.  Immerhin schenkt er dem Blog seinen Namen. Na ja, eigentlich nicht. Er wollte dafür Geld oder waren es Himbeeren? Als Hauptfigur sollte er per Video in das Blog einführen, zum Beispiel für Neueinsteiger unter „Neu hier!?“. Leider hatten wir mit einigen sprachlichen Hindernissen zu kämpfen.

März 8 at 2009 5 Kommentare

Ältere Beiträge Neuere Beiträge


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

Oft gelesen

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

Juni 2020
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites