Posts filed under ‘03. Specials’

LDUNGEN+KURZMELDUNGEN+KURZME

Qualo, die Trockenqualle, hat Angst vor Schlangen+++Donky, der Erpel, besucht seinen Bruder Gonky in Südafrika+++Die Buteo Blutsbrüderschaft lädt zum 1. freien Feldlauf+++Scheißwetter+++Qualo sagt: "Schlangen spucken!"+++Donky trifft sich mit Gonky lieber auf halber Stecke+++Kolumbi, der Holzwurm, will auch über das Feld laufen+++Zum Frühstück habe ich mir Butter über das Brot gegossen+++Donky fliegt heute nach Karlsruhe, Gonky treffen+++Holzwürmer können gar nicht laufen+++Unser Gartenschlauch sieht aus wie eine Schlange+++Kolumbi ist der einzige Überlebende des 1. freien Feldlaufes+++Drei Wochen ohne Kühlschrank+++lat. Buteo heißt Bussard+++ Gonky ist zu Besuch+++Kolumbi hat gewonnen+++Warmer Joghurt sabbert

Juli 16 at 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Damals und heutzutage

Neulich traf ich einen Freund. Und mit neulich meine ich eine noch voll im Saft stehende Erinnerung, wie eine Perle auf meinem aktuellen Lebensstrang. Neulich gehört quasi noch zu heute, nur knapp neben vorhin.

Wir hatten uns lang nicht gesehen. Und wie das bei solch Treffen mit alten Freunden ist, folgte auf das neugierige Abklopfen der Gegenwart mit „Was machst du so?“ schnell das nostalgische „Weißt du noch?“, als wir gemeinsam in der alt vertrauten Musikkneipe zur dämmerigen Tanzecke schauten. Schon allein die Fragestellung deutet darauf hin, dass wir diese Ereignisse, die wir nun wie ein Puzzle im Dialog aufarbeiteten, ja auch vergessen hätten können. So lang ist es her. Das muss man sich mal vorstellen. Und damit nicht genug. Ja, wir nahmen das Wort tatsächlich mehrmals in den Mund: Wir sprachen von damals. Hiermit bekenne ich mich dazu, es benutzt zu haben. Ich bin ein Damals-Sager. Dieses Wort endete lange Zeit für mich irgendwo im Krieg oder knapp danach. Es war fest verbunden mit Schilderungen meiner Großeltern über die dramatische Zeit. Alles danach war eher vor ein paar Jahren, also mehr oder weniger direkt vor neulich. Ansonsten benutzte ich das Wort vielleicht noch für Diskussionen über das Mittelalter oder Napoleon.
(mehr …)

Juni 8 at 2010 7 Kommentare

Projekt 52: Flowerpower

Damit hatte Hotz, der Hirschhase, nicht gerechnet. Da springt er von Löwenzahn zu Löwenzahn und singt ihnen hämisch „Bald seid ihr ’ne Pusteplume, dann puste ich euch weg!“ an den Stengel. Anschließend macht er einen Schritt zur Seite und pustet vor ihren Augen ein Dutzend fortgeschrittene Exemplare nackig. Und die gelben Artgenossen toben vor Wut, wenn sie könnten. Fast der ganze Park ist voll mit Schirmchengetümmel, nur von Hotz‘ Blaserei. Es wurde sogar schon ein Flugverbot für Vögel ausgerufen.

Man sollte denken, dass sich Löwenzahn freut, zu einer Pusteplume zu mutieren. Frei wie ein Vogel daherzuschweben und so. Aber Pustekuchen… äh blume. Sie fühlen sich da immer so „zerrissen“ und „entwurzelt“, wie sie sagen. Außerdem landen sie dann meist doch nur in irgendeiner langweiligen Pflastersteinfuge in der Fugängerzone und müssen wieder von vorn anfangen.

Soviel Flowerpower war jedoch eine Nummer zu heftig für Hotz, als er direkt von drei athletischen Kerlen in die Zange genommen wurde. Die waren wirklich stark wie Löwen und zeigten ihre Zähne. Blöd für Hotz, denn im Park blühen im Augenblick Tausende von den Pflänzchen, die nur auf ihn warteten.

Hotz in Not

Fortsetzung in „Mutprobe“

Mai 2 at 2010 7 Kommentare

Projekt 52: Mutprobe

Fortsetzung von „Flowerpower“:

Flowerpower

„Du lässt die Pusteblumen in Frieden, klar?“, rief der aufgebrachte Löwenzahn. „Glasklar!“, antworte Hotz kleinlaut. „Und pustest du noch einmal, wird’s ungemütlich!“ -„Logisch, kommt nie wieder vor. War ein Versehen.“ Hotz zitterte nicht gerade königlich am ganzen Leib. Die Eichhörnchen spotteten anschließend: „Hotz hat Schiss vor Blümchen. Hotz hat Schiss vor Blümchen.“ – „Blödsinn, das war nur ein Trick von mir!“, räusperte sich der Hirschhase. „Na, dann puste doch noch mal. Oder traust du dich nicht, Herr König?“, provozierten die Buschelschwänze. Solch eine Aufforderung zur Mutprobe hat eine magische Signalwirkung auf Hotz. Den Preis musste er jedoch anschließend zahlen, als ihn der zornige Löwenzahn wieder zu fassen bekam…

Hotz hat viel vor sich

Mai 2 at 2010 12 Kommentare

Projekt 52: Kunterbunt

Hotz, dem Hirschhasen, ist es leid. Nachdem ihn die Parkgemeinde bei seinem Krönungsjubiläum so arg versetzt hatte, sollen alle an seiner Dämmerstimmung teilhaben. Und dafür müssen erst einmal alle Farben weg. Nichts mit kunterbunt wie im Projekt 52 gefordert und frühlingsfarben. Grau ist die Farbe der Stunde, ach, des Jahres. Also wienerte er die ganzen Farben aus dem Park. Kein Blümchen wurde verschont, völlig aufgelöste Zitronenfalter wurden von ihrer Angebeteten mit Motten verwechslt und selbst die Blaumeise musste sich ab sofort als Graumeise zufriedengeben. Nur die Maulwürfe kapierten nicht, was sich alle aufregen. Aber im Untergrund lebt es sich auch ganz gut völlig farblos…und blind. Hotz‘ Maßnahme zeigte Wirkung.

So zog er sich zufrieden in seinen muffigen Bau zurück, bis er am nächsten Morgen mit Schrecken bemerkte, dass sich der Park nicht so Recht an seine Vorgeben hält. Der Himmel macht hinter Hotz‘ Rücken komplett blau und die Flora bietet mit peppig modischen Neon-Akzenten Hotz wieder Paroli. Dem Grün ist sowieso nicht mehr Einhalt zu gebieten und macht, was es will. Selbst ein paar Kanalratten hatten sich für ein paar Strähnchen etwas Kaminrot vor dem Dompfaff unter dem Nagel gerissen.

Inzwischen hat sich die Lage weitestgehend entspannt. Nur Hotz‘ Löffel sind noch grau…

April 18 at 2010 16 Kommentare

Projekt 52: Licht und Schatten

Licht und Schatten, Sekt und Selters, Ruhm und Ehre, Hinz und Kunz, Hin und wieder… Das Leben hat immer zwei Seiten. Für Hotz als selbsternannter König des Waldes vor allem die zweite. Da arbeitet er Tage lang auf sein Krönungsjubiläum hin und niemand kommt und huldigt ihn. Glanz und Gloria sollten die Feierlichkeiten prägen. Und noch nicht mal Gloria, die bepickelte Zwergpinscherschlampe, die er mit einem Müsliriegel als Zofe bestochen hatte, war zu sehen.

Da hinterfragt sich sogar sein übersteigertes Ego: „Woran lag es? Habe ich was falsch gemacht?“ Wobei er die letzte Frage gleich wieder verwarf und ersetzte durch „Muss ich eine härtere Hand walten lassen?“ Nichts mehr mit Hotz, der Sanftmütige! Hotz, der Strenge, soll in den Geschichtsbüchern stehen! Jawoll, ein Imagewechsel muss her! Aber vorher heult er erst einmal wie ein Schlosshund und rotzte sogar seine Krone voll. Er ahnt gar nicht, wieviele dieses traurige Schauspiel aus der Ferne bekicherten.

Hotz ist enttäuscht

April 11 at 2010 20 Kommentare

Projekt 52: Osterfreuden

Na klasse! Da war ich dem neuen Thema des Projekts 52 „Osterfreuden“ ja zwei Wochen voraus (siehe Verwandtschaft). Aber somit sind die Rahmenbedingungen ja klar: Hotz, der Hirschhase, wird als Oberosterhirschhase nicht anerkannt, womit ihm seine heimliche Leidenschaft, das Ostereier verstecken, wohl auf ewig verwehrt bleiben wird.

So musste er einen geeigneten Ersatz finden: Das Ostereier suchen. Da ist Hotz jedoch nicht pingelig! Morgens legt er sich hinter der Parkbank auf die Lauer, bevor die ganzen Eltern mit ihren Plastiktüten ausschwärmen und im ganzen Park Ostereier verstecken. Hotz notiert sich jedes Schokolager haarklein auf einem Zettel. Und bevor die Kinder mit roten Bäckchen Büsche und Gras durchkämmen, ist schon alles weg. In Hotz‘ Bau oder gleich in seinem Schlund. Tja, er interpretiert Ostern eben sehr ergebnisorientiert.

„So geht das nicht!“, dachten wir uns dieses Jahr und lockten ihn mit einer Finte auf eine andere Wiese. „Auf dieser Wiese verstecken wir jetzt das größte Osterei der Welt“, riefen wir uns besonders laut zu, dass es Hotz auch wirklich gut aushorchen konnte. Superlative lässt sich der Hirschhase nie entgehen, vor allem wenn es um das „Größte“ geht, hält er sich doch selbst für das Größte. Dass wir nur den wertlosen Ramsch vergangangener Zeiten mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum versteckten, erkannte er zur Glück zu spät.

April 4 at 2010 14 Kommentare

Ältere Beiträge


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

März 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites