Posts filed under ‘02. Alles um dieses Blog’

Die gemeine Küchenschabe

Ist jemanden zufällig auch entgangen, dass eine Küchenschabe mit 150 cm/s (5,4  km/h) als schnellstes krabbelndes Insekt gilt? Aber nur die orientalische Küchenschabe  (auch gemeine Küchenschabe genannt und quasi ein Global Player). Die deutsche Küchenschabe schafft zwar „nur“ 29 cm/s, aber nur 0,5 mm reichen ihr aus, um sich durch die engsten Lücken durchzuquetschen. Das sollte jeder Interessierte wissen. Und wer das tiefere Wesen einer Kakerlake erfahren will, sollte sich damit auseinandersetzen, dass diese erst ab 20 Grad richtig aufblühen und unter 10 Grad nur lethargische Memmen sind.

Das ist alles ein großes Problem! Denn wer denkt, dass zu einem Kinderbuch für Erwachsene über durchgeknallte Parkbewohner keine Recherche notwendig ist, sei gesagt: Diese Erkenntnise über Küchenschaben stellen mich vor eine große Herausforderung. Dass eine Ente Allesfresser ist, gehört zur Allgemeinbildung. Das kommt Donkys Vorliebe für Lammkoteletts auch sehr zugute. Auch, dass Wellensittiche im Vergleich zu Halsbandsittichen mit Migrationshintergrund kälteempfindlich sind, konnte ich ohne Tierversuch ermitteln. Aber, dass eine Küchenschabe sooo schnell ist? Und soooo dünn?  Wer soll das denn wissen? OK, dass die Viecher 9 Tage lang ohne Kopf rumlaufen und 40 Minuten die Luft anhalten können, hätte ich ja verkraften können, aber ihre Flinkheit stellt die Glaubwürdigkeit meines Plots zum Kapitel „Flucht aus dem Paradies“ ernsthaft in Frage.

Aber von vorn: (mehr …)

Januar 7 at 2010 10 Kommentare

Blogstock

Ich wurde von Schildmaid völlig ahnungslos mit einem Stock überrascht, wodurch dunkle Erinnerungen wieder wachgerufen wurden.

1. Warum bloggst Du?

Da waren diese Gestalten, die mich täglich verfolgten. Und dann ergriffen sie Besitz von mir. Immer und immer wieder. Und dann dieser Drang, sie rauszulassen. Und dann kam dieses Ding. Blog hieß es und ich kannte es nicht. Und dann machte ich es mit ihm. Und dann strömten die Kreaturen aus und machten sich überall breit. Hier die grausame Geschichte, wie es dazu kam.

2. Warum lesen Deine Leser Deinen Blog? 

Seelenverwandte. Gemartert von den Kreaturen. Und Barmherzige, Trostspender und Voyeure. (mehr …)

Dezember 7 at 2009 5 Kommentare

Was macht das Buch?

Der Plot steht. Zwar ist und wird es wie angekündigt hier im Blog etwas ruhiger, aber die Umsetzung der Geschichten rund um die Bande in einem Buch nimmt Form an. Mit Form meine ich eine „Hülle“, die ich jetzt nach und nach fülle und füllen werde. Die Rahmenhandlung bildet die Parkwahl mit den mysteriösen drei demokratischen Dampfnudeln und der Gründung der Parkpartei sowie viel Aufregung um Pläne rund um das Waldschlösschen (Ex-Lotusgarten) verbreitet von vertriebenen Küchenschaben, die nun von den Borkenkäfern zu Parkschaben umgeschult werden. Das Ganze aus meiner Perspektive erzählt, natürlich auch mit Jan als Protagonisten. Der Bezug zu den (ausgewählten) Handfiguren besteht ausschließlich aus Illustrationen (Fotos der Figuren in Comic-Landschaft). Nach und nach werden die Charaktere in separaten Kurzgeschichten nach deren Auftauchen vorgestellt, die auch eigenständig (vor)gelesen werden können ohne Bezug zur Rahmenhandlung. Ein paar stellte ich hier bereits vor, jedoch werde ich sie zukünftig nur in die Leselupe einstellen, in Hoffnung auf Resonanz für Verbesserungen. Momentan ist ein Entwurf für Igitte dort zu lesen. Das ganze Konstrukt würde ich „Kindergeschichten für Erwachsene“ nennen. Schritt für Schritt ohne Zwang. Die schwierige Hürde eines tragfähigen Konzeptes  (das der „lebenden“ Bande gerecht wird) und des Plots (ohne mit der Vielzahl der Protagonisten zu überfordern) ist aus meiner Sicht genommen und die Finger jucken.

September 21 at 2009 2 Kommentare

1 Jahr Donkys Welt

Zur Feier des Tages die Top 3 der Bande bei YouTube (von 73 Videos)

Vituoses Gitarrenspiel von Igitte, der 5- beinigen Spinne und Kolumbi, dem Holzwurm (1.081 Views):

Die unglaublich starke Mücke macht Donky, dem Erpel, echte Bauchschmerzen und Hotz, der Hirschhase, fühlt sich künstlerisch verkannt (626 Views):

Donky hat so eine Ahnung (597 Views)…

Und als Zugabe den letzten Platz mit sagenhaften 15 Views:

August 22 at 2009 6 Kommentare

Ach ja, in drei Tagen…

…vor einem Jahr publizierte ich den ersten Artikel hier. Jubiläum also. Das Drumrum (Akteure oder Neu hier) war schon online, aber sei’s drum, irgendwo muss man ja mal den Termin festsetzen zum Feiern.

Kurze Frage: Gibt es einen Lieblingsartikel? Lieblingsgeschichte? Lieblingsvideo? Oder eine Lieblingsfigur?

August 19 at 2009 7 Kommentare

Klappe, die Letzte

Videos bringen’s nicht mehr. Zuviel Aufwand für zu wenig Resonanz. Keine Ahnung, woran es liegt. Das war mal anders. Also machen wir das lieber live. Höchstens mal das ein oder andere spontan. Macht nichts.

Juni 17 at 2009 10 Kommentare

Zwei vor, eins zurück

Dieses Blog besteht nur aus einem Grund: Wegen Donky und seinen Freunden im Zusammenspiel mit uns (also vor allem Jan). Dies beschert dem Blog eine bescheidene Leserschaft. Viele ziehen durch. Ginge es um Besuche oder Kommentare, müsste ich viel mehr Off Topic und Fotos anbieten, jedenfalls wenn ich über alles die für mich messbare Resonanz vergleiche. Darum geht es mir aber nicht. Zunächst war das Blog ein Ausweichmedium, meinem spontanen Ausfluss Struktur zu geben, da ich ein Buch scheute und Donky auch live maximal im Bekanntenkreis (erfolgreich) sein Unwesen trieb. Zu undifferenziert waren meine Vorstellungen. Zu eindimensional waren andere Medien.

Seit ein paar Wochen merke ich jedoch, dass mir das Blog nicht genügt. Die knappe Zeit von ein paar Stunden, die ich neben Fullfulltime-Job und Familie für Donky & Co. abzwacke, geht bisher 1:1 in relativ flüchtige Artikel, die mir (und Jan) viel Spaß bereiten, aber nach spätestens einer Woche in den Niederungen der Chronologie verschwinden. Dennoch sind sie teilweise recht aufwändig zu gestalten (Fotos, Videos, Skizzen…)

So habe ich beschlossen ohne Schimmer zu den Erfolgsaussichten ein Buch zu verfassen, von dem ich mir einfach mehr Nachhaltigkeit verspreche. So recht kann ich meine Erwartung jedoch noch nicht beschreiben. Ein Buch irgendwo zwischen Fiktion und Erlebnisbericht, wahrscheinlich eher für Erwachsene. Genug Grundstoff habe ich ja inzwischen. Ich bin nach wie vor von dem „Konzept“ der Bande überzeugt, wenn man das überhaupt so nennen kann. Die Figuren werden in einem Buch jedoch nur begrenzt zum Leben erweckt. Das Blog bot ja noch die Möglichkeit kleiner Filmchen. Deshalb möchte ich parallel die Charaktere Kindern in sozialen Institutionen quasi ehrenamtlich als Programm vorführen. Auch hier habe ich noch keine Ahnung, wie und vor allem wo. Aber gerade das macht es spannend.

Das wird aber alles Zeit in Anspruch nehmen, nicht nur für die Gestaltung sondern auch für die Akquise, wird mir aber auch viel Energie geben. Ich freue mich schon darauf. Trotzdem habe ich diese Zeit nicht mehr für das Blog. Meistens war es mal schnell eine Stunde hier oder dort, manchmal auch zu falscher Zeit. Zwangsläufig werde ich im Blog kürzer treten. Das wird in Kürze auch das Musikquiz betreffen. Ich will mir trotz hohen Spaßfaktors nicht mehr den ganzen Mittwoch Abend dafür freihalten. Ich werde das Blog weiterführen und zwar nicht als „Donkys Welt light: Gleicher Geschmack mit weniger drin.“, sondern eher „Donkys Welt Konzentrat: Jetzt noch ergiebiger!“. Also bleibt uns treu. Nur, dass ihr es wisst.

Mai 24 at 2009 19 Kommentare

Mal paar Fragen

"Donkys Welt" hat ja seit seinem Start einen "Auftrag" als Sammelbecken unserer Ideen zu den (Kinder?)-Figuren in den unterschiedlichsten Beitragsformen. Nun ist das Blog  schon bunt gefüllt. Sicher treffen einige Beiträge mehr den Nerv, manche zünden nicht. Das hängt natürlich auch vom Einzelbeitrag und dessen Spannung oder Pointe ab…und ob es überhaupt was zu erzählen gibt.

Mich würde aber interessieren, ob es bestimmte Beitragsformen oder -inhalte gibt, die ihr bevorzugt. Meist fließen die Ideen ja spontan. Aber ein bisschen lenken wir die Geschehnisse ja auch. Das ist ja nicht so ein "echter" Daily-Blog.

Es ist ein momentan ein wenig schwer, den ganzen Kram -auch zeitlich- zusammenzuhalten. Deshalb habe ich Fragen, die ich mir manchmal stelle, einfach mal ausgespeichert. Es wird trotzdem weiter ein (Fast)-Spontan-Blog bleiben. Was eben so kommt.

  • Gibt es bestimmte Figuren, die ihr besonders mögt oder nicht?
  • Welche Form mögt ihr am liebsten (Videos, Kurzgeschichte, Erzählung, Fotoartikel) oder ist es die Kombination?
  • Gibt es zuviel oder zuwenig Offtopic im Mix mit der "Bande"?
  • Oder ist euch das alles egal und ihr lest und schaut eben je nach Laune und Zeit mal rein?

Februar 10 at 2009 9 Kommentare

Wie dieses Blog entstand…

Ich hatte keine Ahnung: Pingbacks, Technorati, WordPress, Widgets, Feedreader? Das alles waren Fremdworte und zunächst so attraktiv wie eine IKEA-Anleitung. Im Notfall werden die Bretter auch erstmal zwei Wochen in die Ecke gestellt.

Blogs waren für mich irgendwelche Krebs-Tagebücher zum Mitweinen,  Politiker-Bashing als Hype, exotische Journalisten-Projekte oder vernichtende Mobbing-Tools. Was man eben so liest. Ein paar lustige Comic-Strips vielleicht noch.

Aber von vorn:

Unsere Rollenspiele rund um Donky sind bekanntlich schon über drei Jahre alt. Und 3 x ca. 300 Tage ergeben fast 1000 Geschichten von bedeutungslos trivial bis kreativ fortsetzungsträchtig. Alles war spontan irgendwie da und genauso spontan wieder weg, aber immer blieb genug hängen, um die Figuren weiter entwickeln zu können. In unserer kleinen Welt. Es gab und gibt kein Drehbuch.

Bis ich merkte, dass die Figuren auch bei anderen ankommen. Zuerst bei ein paar Eingeweihten im näheren Familien- und Bekanntenkreis. Nach knapp zwei Jahren bei Kindern, angefangen bei Nicole, Jan’s Freundin. Donky war hip! Er durfte alles. Er war das, was Kinder nicht durften, aber gleichzeitig auch der Prügelknabe. Morgens wurde ich schon gefragt, wo Donky ist. Leider mussten wir umziehen und mit uns Donky, weg von seinen Fans.

Inzwischen stellte ich die wachsende "Bande" meiner Arbeitskollegin vor, nachdem sie mich vor der CeBIT mit verrenkten Fingern am Handy erwischte. Live oder per E-Mail im Memo-Style hielt ich sie auf dem laufenden. "Schreib doch mal ein Buch darüber! Ich bin Dein erster Leser!" Ich kann mich gut an diesen Satz erinnern. Ein Buch also. Ein Buch? Bitte ich doch nicht. Kann ich nicht. Ich bin kein Autor. Geht nicht. Außerdem viel zu aufwändig. Schwerer Markt. Ja, ja, ein Buch, ha, ha…(2 Monate Pause)…

Ein Buch? Warum eigentlich nicht! Stoff ist genug vorhanden. Der Rahmen um Handfiguren ist neu. Die schrulligen Charaktere lösen sich von den Tigerenten, Papa Bärileins und Harry Potters dieser Welt. Und auch mal gern pädagogisch "unkorrekt" und mitten im Alltag. Das Ganze ist real und fiktiv mehrschichtig. Es ist erprobt und neu zugleich. Und ich kann die ganzen einmaligen Erlebnisse mit Jan festhalten. So eine Art "Vater-Sohn"-Buch. Nun hatte ich aber den Salat:

(mehr …)

November 11 at 2008 8 Kommentare

Jan goes online

Wie schon einige bemerkt haben, wird Jan, mein Sohn, 8 Jahre, jetzt ab und zu einen Beitrag schreiben oder auf seine Beiträge antworten (J.A.N. 2000). Klar, ist er ja einer der Hauptprotagonisten mit Donky & Co. Er freut sich natürlich über jede Antwort. Er wird nur nicht ganz so regelmäßig rückantworten. Das ist auch so gewollt.

Seine Beiträge und Antworten verfasst und tippt er faktisch komplett selbst. Da mache ich nichts dran. Kein Diktieren, kein Korrigieren. Nur ein paar Rechtschreibfragen beantworte ich ihm und übernehme die Formatierungen, Verlinkungen und Einbettungen. Vielleicht noch den ein oder anderen Hintergrund, was vorher so im und um das Blog geschah und wie die Blog-Welt funktioniert (weiß ich ja als Rookie selbst noch nicht so genau…). So, ist das auch geklärt!

Oktober 22 at 2008 6 Kommentare

Die Rollen der Rollen

Playmobil, Barbie, wilde Agentenkämpfe oder das Karnevalskostüm: Rollenspiele haben einen festen Platz in der Kinderwelt. Meist aber spielt das Kind allein oder mit anderen Kindern.

Eltern spielen –im wahrsten Sinne des Wortes- nur selten eine Rolle. Vielleicht in ganz jungen Jahren, wenn das Kuscheltier mit piepsiger Stimme einige beruhigende Worte zum Einschlafen murmelt oder Papa als Jens Lehmann im Tor steht und Poldi den Ball in den oberen Winkel semmelt. Aber aus meiner Erfahrung selten als eigenständige Welt oder Figur. 

Dabei haben virtuelle „Kunstfiguren“, ob in Puppenform oder als Schauspielrolle, auch pädagogisch ihren eigenen Charme: 

Dieses Blog ist ja quasi ein Extrakt aus Rollenspielen zwischen meinem Sohn und mir. Eher ein spontanes Ergebnis, meist ohne Plot und Drehbuch. Ich will nun um Himmels willen nicht behaupten, dass diese abgefahrene Welt „pädagogisch wertvoll“ ist. Aber die Dynamik, die sich um die Figuren aufbaut, hat interessante Nebeneffekte neben dem reinen kreativen Zeitvertreib. 

Betonung liegt auf „Nebeneffekte“: Rollenspiele nie instrumentaliseren! Das wird schnell durchschaut, ist nur noch Krampf und kann alles zerstören.

Trotzdem habe ich mal fünf Effekte pseudo-pädagogisch rausgefiltert, wie ich Donky schon „missbraucht“ habe:

(mehr …)

Oktober 15 at 2008 7 Kommentare

Neue Videos

Bubu, Hotz und Finkel haben sich sich vorgestellt. Neue Videos (Link direkt bei den Namen).

Bubu hat den weisen Spruch des Tages parat:

Hotz hat Schwierigkeiten mit den Hirschen, Finkel freut sich über einen guten Tipp.

August 23 at 2008 Hinterlasse einen Kommentar

Ente auf der Autobahn

Die Bande trudelt ein!

Gonky , Donkys Bruder ist der einzige aus dem Ausland, nämlich aus Südafrika, der zur Vorstellung kommt. Buchhilde und Finkel leben im Allgäu am Forggensee. Gonky ist aber noch nicht da!

Die ersten 5000 km klappten für Gonky ganz gut, dann ein kleiner Sandsturm, 3000 km weiter einen Freund in Italien besucht, ab über die Alpen und ab Karlsruhe zu Fuß auf der Autobahn. Leider Stau! (Vielleicht gestern im Radio gehört: „A5, 4 Kilometer zwischen Bruchsal und Kronau Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn“).

Er hätte eigentlich irgendwann auf die A 61 abbiegen müssen, denn wir leben in Bonn.

Wir, das sind mein Sohn Jan, 8 Jahre, meine Frau und ich, Christian. Die Bande begleitet uns seit 3 Jahren.

Angefangen hat alles mit Donky, der Ente:

(mehr …)

August 20 at 2008 Hinterlasse einen Kommentar


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

Juli 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites