Das optimale Alter für Musicals

Februar 13 at 2009 8 Kommentare

Heute ist mir beim Betrachen eines fetzigen „We will rock you“-Plakates eines bewusst geworden:

Musicals sind die Musikantenstadl der 40-Jährigen. Gerade ermüdet vom angestrengten Anspruchsdenken, als man noch  in den Dreißigern seinen aufstrebenden Wohlstand in Kultur investierte, will man unterhalten werden. Aber irgendwie noch mit Niveau. Dafür bürgt allein der Preis und die unglaublichen Showeffekte. Nicht umsonst geben bekannte Bands wie Queen und Abba, die in den 70ern und Anfang der 80er ihre Blütezeit hatten, ihre Songs und Namen zur Zweit- oder besser Drittverwertung her. Oder irgendeine Adapation (anderes Wort für „Verwurstung“) eines Filmes aus der Zeit. Grease, Tanz der Vampire und wie sie alle heißen.

Mit 25 reist man noch 300 km zur Band seines Vertrauens. 20 Jahre später zum gleichnamigen Musical, aber direkt verbunden mit einer Städtereise, denn die Zeit muss genutzt werden. Schon allein, um sich gut erinnern zu können.

Dazwischen liegen die Jahre, Rosinen zu suchen. So nach dem 30., wenn jeder merkt, dass die Zeit tatsächlich voranschreitet. Das muss schnell zum eigenen Vorteil interpretiert werden. Zum Beispiel mit kleinen musikalischen Leckerbissen bei einem guten Glas Chardonnay, oft genug mit gerunzelter Stirn. Den man gibt sich Mühe. Mühe, in die Musik einzutauchen, die gefälligst einen selbst wiederspiegeln soll. Gamba-Spießchen schaffen den geeigneten Rahmen und öffnen die Sinneskanäle! Und man besäuft sich nicht mehr, sondern man vergnügt sich. Die Veranstaltungen werden gut gewählt aus den Niederungen der Stadtjournale als Geheimtipps.

Irgendwann wird das aber anstrengend und man besinnt sich auf die vergessenen Helden. Na, ganz vergessen waren sie noch nie, denn das CD-Regal ist noch gefüllt. Die Scheibe wird auch mal als Hintergrunddudelei beim Besuch der Nachbarn eingelegt und auf die Frage „Was hörst Du denn so?“ kommen die altbewährten Namen noch wie aus der Pistole geschossen.

Nach der Musicalzeit  feiert man seinen 50. Geburtstag. Der Startschuss, Verpasstes nachzuholen. Theaterstücke von Dürrenmatt oder seit Jahren schließlich wieder mal eine Inszenierung der Zauberflöte. Aber Achtung! Der Übergang zu Paul Potts ist fließend und schnell ist man 60. Und jetzt mal ehrlich. Wo liegt der Unterschied zwischen Paul Potts und Andre Rieu? Tja, und der ist eben auch schon mal im Musikantenstadl aufgetreten. Wenn man Glück hat, kann man ihn dann live beim Playback bewundern.

Zurück zum Musical. Ich habe noch kein einziges gesehen, bin aber gerade erst 40 geworden. Ich freue mich auf die Phase, endlich mal kulturell abschalten zu können und zwar ohne schlechtes Gewissen. Ja, ohne schlechtes Gewissen, das ist wichtig! Ich werde mir mal die Liste der Musicals zu Gemüte führen. Das ließe sich bestimmt mit einem Besuch bei einem Freund verbinden. Ja, ich schaue mal zuerst, wo diese Musicals denn so laufen.

Entry filed under: Welt & Sonstiges. Tags: , , , , , .

Die Auflösung Farbschock

8 Kommentare Add your own

  • 1. buchstaeblich  |  Februar 13 um 2009

    Ach, die Rocky Horror Picture Show läuft doch eigentlich in jedem CD-Player.

  • 2. Donkys Freund  |  Februar 14 um 2009

    Fast 😉

  • 3. Donkys Freund  |  Februar 14 um 2009

    Es gibt natürlich Musical und Musicals. Ich meine die Musicals, die bei „Wetten dass…“ promotet werden. Also fast alle. So rein subjektiv. 😀

  • 4. jufjuf  |  Februar 14 um 2009

    Jetzt gibt es ja sogar schon „Die Ritter der Kokosnuss“ als Musical. Traurig, dass auch Monty Python verwurstet wurde. Andererseits ist das Werk auch als Musical logischerweise nicht unlustig. Wenn nur am Ende nicht „Always look…“ reingehämmert worden wäre.

  • 5. freidenkerin  |  Februar 14 um 2009

    Also, die wirklich „klassischen“ Musicals wie z. B. „My Fair Lady“, „Oklahoma“, „Annie Get Your Gun“ usw. sind doch zeitlos, finde ich. Die habe ich mir sogar als Teenager schon ‚reingezogen. Mit einem Song aus „Oklahoma“ wollte ich mal beim Vorsingen für die Zeugnisnote angeben – und hab dann mittendrin den Text vergessen. – Allerdings, dem, was da heutzutage als Musical deklariert geboten wird, habe ich, obwohl über Fünfzig, rein gar nix abzugewinnen. Nein, danke. Und nachdem der Paul Potts ordentlich verheizt wurde, scheint er jetzt doch allmählich wieder in der Versenkung zu verschwinden.

  • 6. Donkys Freund  |  Februar 14 um 2009

    @ juf: Die sogenannte Viertverwertung also. Ritter der Kokusnuss hat auch schöne Rhythmen. Z.B. mit Kokusnüssen.

    @ freidenkerin: Stimmt schon! Es gibt auch echte Evergreens, die nicht effekthascherisch sind. Ich meine wie gesagt auch die „Wetten dass…“-Promoteten. 🙂

    So ganz in die Altersschublade wird sich wohl niemand stecken lassen. 😉

  • 7. Silencer  |  Februar 15 um 2009

    Hört sich alles sehr vernünftig an.
    Ich gehe mal Rosinen suchen…

  • 8. Donkys Freund  |  Februar 15 um 2009

    Tue das, solange Du noch kannst! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

Februar 2009
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites

%d Bloggern gefällt das: