Archive for Dezember 10

Das Wiesel und die wichtige Liste

Außen weich und innen ganz hart

Außen weich und innen ganz hart

Es regt sich Unmut bei der Bande . Da lungert das Wiesel gemütlich auf dem Sessel nach einem beherzten Griff in das CD-Regal zu einer „besinnlichen“ Musik (Hörprobe nur für Hartgesottene), während Donky und Konsorten bei Schneeregen im Dunkeln hocken. Sie luden sich dann auch geschwind in unser Wohnzimmer ein und das Wiesel aus. So geht das allerdings nicht, da haben wir auch ein Wörtchen mitzureden.

Ausgeschlossen

Ausgeschlossen

Nach Androhung eines Hausverbotes konnten die Gemüter beruhigt werden, denn Hotz wünscht sich ein Baumhaus zu Weihnachten. Da käme ihm eine solche Einschränkung nicht gelegen. Das Wiesel zeigte sich gnädig und aß erst einmal ein Plätzchen.

Donky und Hotz nutzen allerdings die Gelegenheit des vorweihnachtlichen Beisammenseins, das Wiesel in seine neue Umgebung einzuweisen. Das Wiesel seinerseits erwies sich als ein sehr interessierter Zuhörer:

Das Wiesel fand die Ausführungen anscheinend interessant, bevorzugte später jedoch „Pippi Langstrumpf“:

Dezember 10 at 2008 13 Kommentare

Werte Blogger

„Hallo“ ist zu platt, „Sehr geehrte“  zu förmlich und „Liebe“ verkennt den Ernst meiner Botschaft. Also nutze ich manchmal „Werte Kolleginnen und Kollegen“ als Anrede in einer Mail an einen größeren Verteiler und krame so ein fast vergessenes Wort wieder raus. Eigentlich, weil mir kein besseres einfällt. Jetzt kommt mir  in meinem kurzen Bloggerdasein immer öfter das Revival dieser Anrede unter die Augen.

Die Blogwelt ist ja etwas komplizierter als die Foren-Welt. In Foren ist man ja sofort per Du. Ob mit Eltern, Schottland- oder Hifi-Fans. Man kennt sich. Allein schon, weil man den selben Tick hat. In Blogs muss man erst mal abtasten. Wird hier das distanzierte „Sie“ bevorzugt oder geht es kumpelig zu? Am besten erstmal im Passiv schreiben.

Bei höflicher „Sie“-Kultur nutzt man „Werte(r)“ praktisch als literarische Aufwertung des Nicknames. Und im Vergleich zu meinen Kollegen nicht nur im Plural sondern als direkte Anrede, quasi als pietätvoller Ersatz des schnöden @. Auch ich bin schon angesteckt. Die Anrede leitet meinen Kommentar einfach schon auf hohem Niveau ein.

Also, werte Blogger, danke ich für die Anregung und nehme dieses Kleinod der Linguistik wieder in meinen Wortschatz auf.

Höflichst

Ihr Donkys Freund

P.S.:  „Kleinod“ war das „bedrohte Wort des Jahres 2007“.

Dezember 10 at 2008 14 Kommentare


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

Oft gelesen

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

Dezember 2008
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites