Archive for November, 2008

Jan erzählt (6): Eine Rakete für das Ding!

Hier erzählt Jan, 8 Jahre, unplugged:

Wie ihr wisst ist das Ding ja auf die Erde abgestürzt und Manfriss der Metallfresser hatte die Rakete weggefressen. Wir haben lange gebraucht die Telefonnummer zu finden. Aber endlich haben wir es geschafft. Die Telefonnummer lautet 0000-3333-9586-003322-700800-77. Jetzt haben sie uns zum Glück eine Plastikrakete zugeschickt. Leider haben wir jetzt noch kein Benzin. Deswegen muss Manfriss als Strafe Benzinkanister tragen, die er dann meistens als gefüllte Pralinen, bevor er einmal an der Rakete angelangt ist, aufgefressen hat.

Plastik ist langlebiger ls Metall!

Plastik ist langlebiger ls Metall!

November 23 at 2008 11 Kommentare

Lautenduett für Spinne und Wurm

Sie haben gewählt:

Mit 57 % hat der Wunschfilm „Igitte und Kolumbi spielen Gitarre“ gewonnen!

Na gut, dachten wir und nahmen unser Videokamera zu einem Konzert der besonderen Art mit. So waren wir Zeuge der Premiere eines Lautenduettes für Spinne und Wurm.

Kolumbi, der Holzwurm, bringt erblich viel Talent ein, hat er doch einen Vorfahren als einen Meister seines Fachs. Igitte gewöhnt sich schnell an den waghalsigen Nylonseilakt und entwickelt ein virtuosen Beinspiel. Einige Unsauberheiten seien ihr da verziehen. Nur sie selbst verzeiht sich wenig.

November 23 at 2008 9 Kommentare

Aaah! wie Auto

Ich fahre mit dem Fahrrad 25 Minuten von der Arbeit nach Hause. Mit dem Auto 35 Minuten. Ein Grund für das Fahrrad oder zumindest keine faule Ausrede, mit dem Auto schneller sein zu können. Nur, wenn ich einkaufen oder mir feinen Zwirn überwerfen muss, nehme ich das Auto. So wie heute eben.

Rote Punkte vor den Augen

Rote Punkte vor den Augen

Aber heute habe ich die 4 Räder verflucht: 70 Minuten für 7 km sind zu viel! Ja, Freitag, 17:00 Uhr ist immer viel los. Aber wurde ein Meteoriteneinschlag prophezeit? Evakuierung Deutschlands? Das letzte Gericht? Oder warum ist die ganze Stadt auf einmal auf der Straße. Noch nie hatte ich mich so auf eine rote Ampel gefreut. Dann wusste ich jedenfalls, warum ich stehe! Zum Glück hatte ich meine Knipse dabei zum Zeitvertrieb. Ich hatte ja die Hände frei.

War bei Euch auch so viel los?

November 21 at 2008 10 Kommentare

Wunschfilm

Jan und ich haben bald Männerwochenende. Frau ist weg. Zumindest den kompletten Samstag.

Neben dem obligatorischen Rumpsteak mit Pfifferlingssoße und Kroketten werden wir uns intensiv mit der Bande beschäftigen. Die haben schon einige Pläne. Nur sind wir uns nicht einig, wo wir mit der Kamera dabei sind. Da brauchen wir Eure Hilfe. Ihr entscheidet:

Die möglichen Akteure (Link klicken): Igitte , Kolumbi , Donky , Hotz , Sing Lang

Hier die Titel. Auf zur Abstimmung >>>

( Das Abstimmungsergebnis geben wir mit dem Film bekannt!)

November 20 at 2008 7 Kommentare

Die hohe Baumschule

„Ich gucke mich noch ein wenig um!“, rief Hotz, der Hirschhase und schaute angestrengt von links nach rechts über die Wipfel der angrenzenden Baumschule. Er saß etwas eingezwängt in einer Astgabel und sein linkes Ohr büßte etwas Spannkraft ein. Das Haarspay verlor langsam seine Wirkung und musste eigentlich dringend aufgefrischt werden.

„Die Maulwürfe müssen mal wieder ihren Dreck wegmachen!“. Hotz konnte sogar die entfernte Weide mit den wahllos verteilten Erdhäuflein erkennen. Er hatte wirklich einen guten Überblick über sein ‚Reich‘ als selbsternannter König des Waldes. Hoch über dem Waldboden umklammerte er einen dünnen Zweig für ein besseres Gleichgewicht. „Nur weil Maulwürfe blind sind, heißt das noch lange nicht, dass ich mir diese Sauerei anschauen muss.“, schimpfte er mit erhobener Stimme.

Tock, tock, tock. „Und Herr Specht hält die Mittagspause nicht ein.“ Seine Stimme überschlug sich: „Du da, Ruhe jetzt! Sonst ist was los!“. Tock, tock, tock. TOCK, TOCK, TOCK!

„Ich muss hier mal andere Saiten aufziehen!“, erboste sich Hotz und fuchtelte mit seinen Vorderläufen. Nur mit Mühe konnte er sich gerade noch an dem dünnen Zweig halten.

Unten knackten die Hirsche teilnahmslos einige Eicheln. „Hmmm“, brummten sie. Vor mehreren Stunden hatte Hotz ihren Rehen das Schmatzen abgewöhnen wollen. Hirsche mögen nicht, wenn man sich in ihre Angelegenheiten einmischt.

„Igitt! Könnt ihr Borkenkäfer euch nicht eine andere Rinde suchen? Und überhaupt! Habe ich euch das erlaubt?“ Zwei Borkenkäfer krochen langsam in ein Loch auf dem kranken, morschen Ast. Der schmeckte und würde auch weiter schmecken, Hotz hin oder her. „Krzzz!“, klang es verdächtig unter Hotz‘ Blume. Der Ast drohte jeden Moment unter der Last von Hotz Gewicht abzubrechen. Hotz hielt den Atem an.

„Darf ich jetzt wieder runter?“, flüsterte Hotz und blickte nach unten, ohne sich zu bewegen. 

Für einen kurzen Augenblick war das zermahlende Knorpsen von Hülsenfrüchten das einzige Geräusch im Wald. „Hmmm“, brummten die Hirsche und waren mit ihrer ‚Baumschule‘ als Erziehungsmaßnahme sehr zufrieden.

November 20 at 2008 4 Kommentare

Frisch recherchiert: Mah na Mah na

Fakten und Hintergründe zu Themen, die die Welt bewegten:

Der Song wurde ursprünglich als ein Liedchen in einem schwedischen Pseudo-Doku-Streifen mit so Dingens-Szenen (nur um das Wort mit P zu vermeiden) von einem Italiener geträllert (während einer Szene in der Sauna, wie ich las…na sowas!) 

1969 hatte es zuerst in der Ed Sullivan Show (Mahna  Mahna and the Snowths) und danach in der Sesamstraße ihren Einstand. Der damals noch namenlose Sänger wurde in der Muppet Show zu einem gewissen Bip Bipadotta ausgebaut und der Song mit ihm diverse Male wieder als Remake aufgelegt.

Die "Girlies" in der Sesamstraße sangen "pe tee pe tee pee", während sie in der Urversion  "doo doo doo doo doo" zwitscherten.

Hier die Version aus der Sesamstraße:

November 18 at 2008 5 Kommentare

Stahlbraten für Manfriss

Die Zutaten

Die Zutaten

Das war zuviel! Zuerst knabberte er uns das Geländer an. Wir haben eine stilechte, schmiedeeiserne Gehstütze an unserer Treppe, die wir mühsam kurz nach Unterzeichnung des Mietvertrages mit Lichteffekten aufpeppten. Da wirken Bissspuren einfach störend. Ebenso kann ich es nicht leiden, wenn die 5er Univeralschrauben einfach verschwinden und so das Regal weitere 2 Monate nicht angedübelt wird. Kann ich ja auch nichts für! Und zu allem Übel vermisst Jan noch ein Matchbox-Auto.

Spiralnudeln

Spiralnudeln

Wer war’s? Manfriss, der Metallfresser . Da sind wir uns sicher. Er frisst alles, solange es glitzert und hart ist. Er kennt da nichts.

Also haben wir uns heute erbarmt, ihm heute ein sehr, sehr eisenhaltiges Gourmet-Gericht zu kochen, damit er auch etwas Abstand von unseren Fahrradketten nimmt. Auch klingt eine Westerngitarre einfach nicht mehr so satt, wenn die Stahlsaiten als Spagetti zubereitet wurden. Macht er nicht mehr! Versprochen!

Er muss sich jedoch angewöhnen vor dem Essen, seinen Kopf einzuschalten:

November 17 at 2008 8 Kommentare

Ältere Beiträge Neuere Beiträge


Ausgewählt

Kurz und bündig

  • Willkomen in der verrückten Welt von Donky, der Ente, und seinen Freunden!
  • Die meisten Beiträge entstanden aus Handspielen mit meinem Sohn Jan.
  • Hintergründe gibt es hier: Intro
  • Ein Steckbrief des Blogs, Kurzprofile der Figuren und Tipps zur Navigation unter: Neu hier!?
  • Stand der Abenteuer in der Kategorie (Sidebar): Stand der Dinge
  • Die Handfiguren sind im Text mit einem Link hinterlegt. Bei >Click< wird in einem neuen Fenster der Charakter vorgestellt. Alle kompakt unter: Akteure
  • Per Mouse over im Beitrag erhält man eine Kurzbeschreibung der Charaktere im Kästchen.

In Monaten

Kategorien

Immer aktuell

Kalendersuche

November 2008
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
__________

Fotos (Press red button)

Press button
free hit counters
Add to Technorati Favorites